Projekte

zurück zur Übersicht

Bürgerengagement

Lebenslanges Lernen und Berufsorientierung am Projekt "Hühner in der Schule"

Lebenslanges Lernen und Berufsorientierung am Projekt "Hühner in der Schule"

Projektzeitraum: 01.04.2021 - 31.07.2022
Projektinitiator: Kulturfonds am Gröben - Förderverein GS/MS Garmisch am Gröben
Gesamtkosten: 5.000,00 €
Förderung: 973,00 €
Status: befürwortet, noch nicht in Umsetzung
Externer Link: info@groebenschule.de

Bereits in der Planungsphase sollen die Schüler*innen einbezogen werden. Das  Projekt wird,  mit aktiver Unterstützung der Handwerksbetriebe, in verschiedene Unterrichtsfächer  integriert. (Z.B Kunst: Entwürfe für einen Hühnerstall, Mathematik: Erstellen und Berechnen einer Kostenaufstellung, AWT: Durchführung von Materialvergleichen – auch unter dem Umweltaspekt, Deutsch: Erstellen von schriftlichen Anfragen, Informatik: Internetrecherche, HSU: Besuch eines Bauernhofes- Informationen über Kleintierhaltung,....)In der Umsetzungsphase arbeiten die beteiligten Handwerksbetriebe mit den Schüler*innen vor Ort oder in ihren Werkstätten. Über die einzelnen Arbeitsschritte führen die  Schüler*innen Protokoll und erarbeiten anschließend ein berufsorientierendes Referat. Weitere schulinterne Praktika in den beteiligten Betrieben schließen sich an.

Die Aufgaben zur Haltung  und Pflege der schuleigenen Hühner  werden auf verschiedene Jahrgangsstufen verteilt, der Themenkomplex „Hühner“ findet in den klassenbezogenen Lehrplänen künftig seinen festen Platz. Somit dient unser Projekt „Hühner in der Schule“ der vielseitigen  Förderung unserer Schülerinnen und Schüler, verfolgt vielschichtige Bildungsziele und trägt aktiv und nachhaltig zur Profilbildung der Mittelschule, mit dem Schwerpunkt Berufsorientierung bei.

 Förderung des Umweltbewusstseins:

Das Projekt konzentriert sich auf die Methode, Kindern und Jugendlichen durch den originalen Kontakt mit lebendigen Tieren einen emotionalen Zugang zur  Natur zu eröffnen. Die Begegnung und der Umgang mit Tieren beinhaltet ein großes Potential für erfolgreiche Umweltbildung.

„ Für unsere Gesellschaft ist es besonders wichtig, unsere Kinder darin zu unterstützen und zu stärken, die heimische Natur bewusster erleben zu lernen, auch um sie für den Erhalt der lebendigen Vielfalt vor der Haustüre begeistern zu können.“ ( Zitat Ulrike Scharf, MdL)

Sozial- emotionale Förderung:

Verantwortungsgefühl stärkt eine gute emotionale Stabilität und wirkt sich häufig auch positiv auf die Schulleistungen aus. Am Institut für Psychologie (Universität Bonn) erforschte Professor Reinhold Bergler lange Zeit den Zusammenhang von Sozialverhalten und Schulleistungen von Kindern und dem Zusammenleben mit Haustieren. Auch hier konnte ein positiver  Einfluss von Haustieren auf die Entwicklung der Sozialkompetenz der Kinder nachgewiesen werden.

Kognitive Förderung:

Die kognitive Förderung ist nicht nur auf die Themenbereiche Hühner – Hühnerhaltung – Hühnerprodukte – Artenvielfalt – begrenzt, sondern umfasst auch  das Lernen am Projekt, bzw. das Lernen mit allen Sinnen. Vielseitige Lernziele aus dem Lehrplan Plus können hierbei  umgesetzt werden.

Berufsorientierung :

Mit dem Bau eines fahrbaren Hühnerstalls wird unseren Schülern in anschaulicher und letztlich besonders nachhaltiger Art und Weise Planung, berufsspezifische Arbeitsweisen, Umgang mit Werkzeugen, Teamarbeit und ausdauerndes Engagement nahegebracht. Durch den direkten Kontakt zu verschiedenen Handwerksbetrieben können Kenntnisse über das  spezifische Arbeitsfeld eingeholt werden und  problemlos weitere Praktika vereinbart werden. Ziel dabei  ist die Anbahnung eines nahtlosen Übergangs von Schule und Ausbildungsplatz.

zurück zur Übersicht