Projekte

zurück zur Übersicht

Natur & Kultur  Wirtschaft & Tourismus

Das Erbe der Wetzsteinmacher - Umsetzung

Das Erbe der Wetzsteinmacher - Umsetzung

Projektinitiator: Gemeinde Unterammergau
Projektpartner: LAG bergaufland Ostallgäu
Gesamtkosten: 176.473.024,00 €
Förderfähige Kosten: 148.296,84 €
Fördersatz: 70 %
Förderung: 74.284,00 €
Status: befürwortet, noch nicht in Umsetzung
Externer Link: www.wetzsteinmacher.de

Projektinhalt:

Die Phase der handwerklichen Herstellung von Wetzsteinen begann in den Orten im Ammergebirge und am Heimgarten etwa um 1350 und endete zwischen 1930 und 1950. Einen Sonderfall stellt der Mühlsteinbruch in Grafenaschau dar, dessen Geschichte derzeit im Zusammenhang mit der Erforschung der ehemaligen Glashütte erkundet und aufbereitet wird. Seit dem Ende der Produktion wird das „Erbe der Wetzsteinmacher“ von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, oft auch den letzten Zeitzeugen, in historischen Vereinen, Heimatvereinen und Museen auf örtlicher Ebene gepflegt, aufbereitet und präsentiert. Dabei kam und kommt Unterstützung von den „Wetzstein-macher-Gemeinden“ Unterammergau, Ohlstadt, Halblech, Schwangau und Grafenaschau-Schwaigen.

Die am Projekt beteiligten fünf Partner wollen zusammen mit den ehrenamtlichen Akteuren die historisch nachgewiesenen Vernetzungen der Wetzsteinmacher über ihre Gemeindegrenzen hinaus wieder aufleben lassen. Ziel des nun vorliegenden und vom EU-Programm Leader und dem Freistaat Bayern geförderten Konzeptes ist, in einer ersten Phase die Potenziale und Interessen der Partner darzustellen und diese wo sinnvoll und möglich zu vernetzen. Die mit den Partnern abgestimmten Empfehlungen für die vernetzte Darstellung des „Erbes der Wetzsteinmacher“ soll nun in einer zweiten Phase, ebenfalls als Leader-Kooperationsprojekt, umgesetzt werden.

Als Grundlage dient das Konzept „Das Erbe der Wetzsteinmacher“, welches auch bereits über LEADER gefördert wurde.

Projektziele:

Ziel ist, das Wissen um die Wetzsteinmacherei als wichtige Erwerbsquelle der bäuerlichen Bevölkerung zu sichern und durch geeignete Aktionen, Darstellungen und Medien nach Außen zu tragen. Durch die Einbindung des Tourismus in den Orten und Regionen soll ein vermarktbares und wertschöpfendes Angebot in den Bereichen Kultur und Wandern, für Freizeit, Naherholung und Urlaubsgäste entstehen.

Es ergeben sich nachfolgende Kernelemente zur Präsentation des „Erbes der Wetzsteinmacher“ im Rahmen einer Projektphase II (Umsetzung):

  • Gründung einer ARGE Wetzsteinmacher der fünf Kommunen mit Einbindung beteiligter Akteure zur nachhaltigen Sicherung der Zusammenarbeit.
  • Reaktivierung der historischen Wege der Wetzsteinmacher auf lokaler und regionaler Ebene.
  • Präsentation des Themas „Wetzsteinmacherei“ durch geeignete Informationselemente und Interaktion an den historischen Orten und den Wegen der Wetzsteinmacher, lokal und regional (Details siehe Anlage).
  • Präsentation des Themas durch die Nutzung der digitalen Medien und von Print-Produkten.
  • Inwertsetzung bestehender und Schaffung neuer lokaler Erlebnisse zur Wetzsteinmacherei.
  • Einbindung des Tourismus zur nachhaltigen Inwertsetzung durch geeignete Vermarktungsstrategien.

Bildnachweis: LAG Zugspitz Region, walkmanagement

zurück zur Übersicht