Projekte

zurück zur Übersicht

Natur & Kultur

Wiesen fix zum Blühen bringen

Projektzeitraum: 01.01.2020 - 31.12.2020
Projektinitiator: Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
Gesamtkosten: 15.085,78 €
Fördersatz: 60 %
Förderung: 9.051,47 €
Status: befürwortet, noch nicht in Umsetzung

Seit rund 5 Jahren beschäftigt sich die Regionalgruppe mit dem Thema „öffentliches Grün“. Nach der Anstellung einer Studentin (geringfügige Beschäftigung 2016/2017) und der Betreuung in der Regionalgeschäftsstelle bis heute, ist das Thema in den Landkreisen der Regionalgruppe durch diverse Arbeitsgruppen gefestigt. Die Regionalgruppe hat verschiedene Projekte mit Kommunen umgesetzt. Es laufen auch schon LEADER-Projekte des Landkreises zur Qualifikation der Bauhöfe und verschiedenste Akteure sind in Netzwerken aktiv. Um nun im nächsten Schritt mit Straßenbaubehörden, Wasserwirtschaftsamt etc. auf deren Flächen wirksam zu werden, wurden erste Kontakte aufgebaut. Hier geht es darum die gängigen Bewirtschaftungsweisen zu verändern und auf Flächen dieser Behörden Potential für artenreiche Wiesen zu schaffen und auch deren Bewirtschaftung langfristig zu sichern.

Dazu ist autochtones Saatgut notwendig. Zu deren Gewinnung soll ein im Unterallgäu entwickeltes und dort eingesetztes Gerät – der „Wiesefix“ – erworben werden. Das Saatgut kann auf den LBVeigenen Flächen gewonnen werden. Das Saatgut wird dann in der Zusammenarbeit mit Behörden, Kommunen und interessierten Grundstücksbesitzern kostenfrei verwendet. Zusätzlich soll das Gerät dem oben beschriebenen Netzwerk zur Verfügung stehen. Unter gesicherter Voraussetzung, dass keine Samen von invasiven Neophyten bzw. gefährliche Arten (z.B. Wasserkreuzkraut) abgesammelt und verbreitet werden, kann der Wiesefix kostenfrei ausgeliehen werden. Für den Transport ist ein geeigneter geschlossener Anhänger nötig. Die Absammlung und Vorbereitung des Saatgutes auf LBVeigenen Flächen erfolgt als Projektbeitrag des LBV in Eigenleistung.

Um im ersten Jahr einen guten Vorrat zu entwickeln, wird ein Zukauf von Material von geeigneten Flächen nötig sein. In einem LEADER-Projekt im Landkreis Unterallgäu (dort wurde der Wiesefix entwickelt und wird seit langem eingesetzt) wurde ein Festpreis von 10 € pro gewonnenem Kilogramm Material eingerichtet. Das Saatgut muss trocken sicher eingelagert werden. Der LBV kann dafür eigene Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Zur Trocknung ist ein Trocknungsgerät notwendig, zur Einlagerung Stahlschränke. Nachdem zwischen 5 und 10g Saatgut pro m² eingesetzt werden, ist bei den vorgesehenen 3 Stahlschränken die Bevorratung für rund 6.000m² (unterschiedlicher Flächentypen) gewährleistet. Das entspricht etwas 20 Projektflächen pro Jahr.

zurück zur Übersicht